ENERGIEAUSWEIS

Der Energieausweis ist ein Dokument, das den energietechnischen Zustand Ihres Hauses beschreibt. Er ist vergleichbar mit dem Typenschein eines Autos und enthält alle energierelevanten Daten des Hauses. Wie beim Auto der Treibstoffverbrauch, wird im Energieausweis der Energiebedarf des jeweiligen Objekts dargestellt.  

Der wichtigste Wert in jedem Energieausweis ist die Energiekennzahl. Diese gibt Auskunft über den spezifischen Heizenergieverbrauch und die daraus resultierenden Heizkosten – dieser Wert sollte möglichst niedrig sein.

Weiters werden im Energieausweis Maßnahmen für eine thermische Sanierung vorgeschlagen, durch welche sich der Energieverbrauch positiv verändert.

Wer braucht den Energieausweis?

Der Energieausweis ist sowohl für alle Neubauten und bestehenden Gebäude (Baugenehmigung vor dem 01.01.2006), als auch bei umfassenden Sanierungen, Zu- und Umbauten notwendig. Die Gültigkeitsdauer des Energieausweises beträgt 10 Jahre. Der Bauherr ist dafür verantwortlich, dass ein gültiger Energieausweis vorliegt.

Welche Unterlage benötige ich?

 Zur Ausstellung eines Energieausweises sind folgende Unterlagen erforderlich:  

- Bauplan (Einreichplan):
Der Plan sollte Grundriss, Ansichten und alle relevanten Schnitte enthalten. Wichtig ist, dass alle Fenster und Türen bemaßt sind
- Bauteilbeschreibung der thermischen Hülle
Hier handelt es sich um eine Beschreibung aller Bauteile, die beheizte Zonen von unbeheizten trennen. Dies sind genau die Bauteile, die eine gute Dämmeigenschaft haben sollten.
- Angabe zur Haustechnik
Benötigt wird die Art der Wärmeerzeugung ( z.B. Gaszentralheizung, Ölheizung, Pelletsofen,….), Lüftungsanlage und die Art der Warmwassererzeugung.